Gottesdienst-Aktuell

Alle wichtigen Informationen können Sie hier nachlesen. Nächster Einsendeschluss 12.12.2022

Pfarrgemeinderat Wolfertschwenden

Der Pfarrgemeinderat Wolfertschwenden bedankt sich ganz herzlich für den zahlreichen Besuch und für den Spendenbetrag in Höhe von 170 Euro anlässlich des Vortrages über das Leben von Hildegard von Bingens im Pfarrsaal Wolfertschwenden am 09.11.22! Dieser Betrag wurde an die Frauenseelsorge der Diözese Augsburg überwiesen.

Ihr Pfarrgemeinderat Wolfertschwenden

***************************************************************

Nikolausdienst in Niederdorf

Auch in Niederdorf werden heuer die Anmeldungen für den Nikolausbesuch am 05. Dezember 2022 angenommen unter:

Tel.: 08334/1566 (Jürgen Göppel)

***************************************************************

Frauentragen im Advent

Seit einigen Jahren holen viele Familien die Wandermadonna in der
vorweihnachtlichen Zeit in ihre Häuser und Wohnungen.

Wer sich auch heuer wieder daran beteiligen möchte, sollte sich im Pfarrbüro in Wolfertschwenden, Tel. 7764 melden.

Für Niederdorf und Dietratried bitte bei Frau Maier Tel. 7038 anrufen

***************************************************************

Herzlicher Dank an die Bastelfrauen Bad Grönenbach

Die Bastelfrauen von Bad Grönenbach spendeten eine Albe für den liturgischen Laiendienst. Unsere Gemeindereferentin Verena Rüger trägt diese bei Andachten und Gottesdiensten. Bereits im Weggottesdienst für der Firmlinge kam die Albe zum Einsatz.

Für den liturgischen Dienst in der Pfarreiengemeinschaft Bad Grönenbach bedankt sich Verena Rüger ganz herzlich für diese großzügige Spende!

***************************************************************

Gestärkt und Beschützt für alles was kommen mag

Die Krankensalbung ein Sakrament - ein Geschenk was wir im Krankensalbungsgottesdienst am 7.10.22 in Zell empfangen durften. Die Rose, die wir im Anschluss der Salbung überreicht bekamen, symbolisiert, dass wir mit Gottes Liebe immer hoffen und vertrauen dürfen. Diesen Zuspruch Gottes haben wir anschließend mit einem kleinen Frühstück im Hörberghaus gefeiert.

Vielen Dank an alle, die dabei waren und geholfen haben.

***************************************************************

Ökumenische Kinderbibeltage 2022

„Der barmherzige Samariter – Ja klar helf ich Dir!“

Über 55 Kinder der 1.-4. Klassen aus Bad Grönenbach, Zell, Woringen, Niederdorf und Wolfertschwenden waren voller Begeisterung mit dabei, um als Bibelentdecker dem Gleichnis vom Barmherzigen Samariter auf die Spur zu kommen. Hautnah konnten die Kinder am Donnerstag, den 06.10. im evangelischen Pavillon die Erzählung nacherleben. Pfarrer Brill hat die Bibelstelle mit den Konfirmanden sehr lebendig und einprägsam als Theaterstück auf die Bühne gebracht. Die Kinder und wir Gruppenleiter waren begeistert vom Spiel, Pfarrer Brills Erzählungen und der musikalischen Gestaltung durch Beate Beurer.
„Meister sag mir, wer ist mein Nächster?“ Am Freitag, den 07.10. trafen sich die Kinder in Kleingruppen im Hörberghaus, im Stift und im Pavillon, um diese Frage an Jesus und die Botschaft aus dem Gleichnis zu vertiefen. Gemeindereferentin Verena Rüger sensibilisierte die Kinder, mit dem Herzen die Not des anderen zu sehen und Hand anzulegen, wenn jemand Hilfe braucht. So durften wir uns gegenseitig ein mit den Händen geformtes Herz zuschicken und uns mit einer Wettermassage am Rücken verwöhnen.
Voller Tatendrang bedruckten die Kinder Stofftaschen mit ihren Händen und gestalteten Herzbeutel mit Stoffmalfarben. Nicht fehlen durfte natürlich eine Brotzeit zur Stärkung nach der konzentrierten Arbeit. Danke an das Team vom Unverpackt-Laden für die Obst-Spende und dem Weltladen für die Minischokolade, darüber haben wir uns sehr gefreut. Gemeinsame Spiele und Singen machten den Nachmittag zu einem besonderen Erlebnis für die kleinen und großen Bibelentdecker.Stolz zogen die Kinder beim Abschlussgottesdienst am Samstag Abend in die Kirche ein, bei dem auch die Familien und die Gemeinde von Verena Rüger und Pater Thomas mit hineingenommen wurden in die biblische Erzählung über die Barmherzigkeit Gottes und den damit verbundenen Auftrag an uns, mit Herz und Händen im Leben Gutes zu tun. Mit musikalischer Gestaltung durch Uli Willer und Beate Beurer erlebten wir eine Feier voller Freude und Lebendigkeit. So sind wir ermutigt, uns auch im nächsten Jahr mit den Kindern und hoffentlich vielen unterstützenden Mamas und Papas als Bibelentdecker auf den Weg zu machen.                                                               

Das Team der ökumenischen Kinderbibeltage

***************************************************************

Jugendgottesdienst an Erntedank in Bad Grönenbach

Herzlichen Dank an die KLJB Bad Grönenbach für die Gestaltung des Gottesdienstes an Erntedank zum Thema „Brot“!
Wir freuen uns schon auf den nächsten Jugendgottesdienst mit Euch!

***************************************************************

Minibrotaktion an Erntedank

Bad Grönenbach: 269,15 €
Zell – Woringen: 175 €
Niederdorf: 135 €
Wolfertschwenden: 221 €

Vergelt´s Gott für Ihre Spende!

***************************************************************

Ergebnis der PGR-Wahlen

Niederdorf – Dietratried:

Mang Dominik
Wege Silvia
Schuh Claudia
Beurer Mirjam
Beurer Markus
Kathan Maria

Zell – Woringen:

Geiger Daniela
Binzer Wolfgang
Kugler Sonja
Vogler Margit
Wörz Daniela
Fischer Kathrin
Modi-Kekeisen Martin

Wolfertschwenden:

Schwegele Stella
Medwed Heidi
Albrecht Rosemarie
Maier Elfriede
Prexl Rainer
Buchner Karin
Reiser Angelika

In Bad Grönenbach fand auf Grund weniger Kandidatenvorschläge leider keine Wahl statt!

***************************************************************

Hausmeister gesucht

Die Kath. Kirchenstiftung St. Philippus u. Jakobus Bad Grönenbach sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt Hausmeister für Pflege der Außenanlagen, Friedhof und Tätigkeiten in Pfarrhof und Kirche. Wöchentliche Arbeitszeit: 16,0 Stunden.

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

Kath. Pfarramt, Tel.: 215

***************************************************************

„Das müsste doch der Pfarrer machen…“

Diesen Satz hören wir im Pfarrbüro immer wieder einmal, wenn es um Taufen, Hochzeiten, Beerdigungen oder auch um andere Termine geht und diese von Pater Thomas übernommen werden.
Wir sind in unserer Pfarreiengemeinschaft zwei Priester und müssen bei der Vielfalt der Aufgaben die anstehenden Termine untereinander aufteilen.
Da ich als Pfarrer etliche Bereiche nicht delegieren kann, da mir die Leitungsaufgabe übertragen wurde und zudem auch noch Unterricht gebe, ist es selbstverständlich, dass Pater Thomas zum Beispiel verstärkt bei Beerdigungen eingesetzt wird.
Pater Thomas ist Kaplan. Aber er befindet sich nicht mehr in der Ausbildungszeit, sondern ist als voll ausgebildeter Priester zur Mithilfe von der Diözese für diese Aufgaben angestellt und erhält dafür sein Gehalt.
Dies bitte ich bei Gedanken, wie „das müsste doch der Pfarrer machen…“ zu bedenken.

Klemens Geiger, Pfarrer

Was ist ein Kaplan?

Die meisten Kapläne in unserer Diözese durchlaufen nach ihrer Priesterweihe eine vierjährige Kaplanszeit. In diesen Jahren sind sie meist für zwei Jahre in zwei verschiedenen Pfarreiengemeinschaften als Priester zur Mithilfe tätig. Sie sollen Erfahrungen sammeln und auf das spätere Leitungsamt vorbereitet werden. Nach der zweiten Dienstprüfung übernehmen sie dann eine Pfarrei als Pfarrer. Es gibt aber auch Priester, denen später kein Leitungsamt übertragen wird. Sie werden weiterhin zur Mithilfe in einem Seelsorgebereich angewiesen oder übernehmen eine Aufgabe in der Kategorial-seelsorge, wie zum Beispiel Krankenhausseelsorge.

***************************************************************

Neues Angebot: Trauer- und Lebensbegleitung in Bad Grönenbach

Ich darf mich kurz vorstellen: Mein Name ist Svenja Gropper. Ich bin eine junge Frau, die in ihrer Wahlheimat Allgäu lebt. Seit Dezember 2018 bin ich verwitwet. Mein Mann hat selbst entschieden, den Schritt aus dem Leben zu gehen. Nach seinem Tod reifte in mir der Wunsch, Menschen mit ähnlichen Schicksalsschlägen zu unterstützen. Mein Erfahrungsschatz, vereint mit Fachwissen und Methoden, machen meine Arbeit als Trauer- und Lebensbegleiterin einzigartig. Die Schwerpunkte meiner Arbeit sind Trauer nach Suizid, die Begleitung von jungen verwitweten Männern und Frauen und von Angehörigen psychisch kranker Menschen. Natürlich lade ich jeden Menschen in Trauer oder in einer Lebenskrise zur mir ein. Fühlen Sie sich in jedem Fall willkommen! Mein Angebot umfasst eine bedürfnisorientierte Einzelbegleitung und einen Trauer-Gesprächskreis.

Erfahren Sie mehr über mich auf meiner Website www.trauerbegleiterin-allgaeu.de oder kontaktieren Sie mich gerne unverbindlich. Tel.: 08334 300 9590 oder Mail: kontakt(at)trauerbegleiterin-allgaeu.de